Menü

RK München
Der neue harmonisierte FMEA-Standard von AIAG und VDA QMC

Inhalte


Die Fehler-Möglichkeits- und -Einfluss-Analyse, kurz FMEA, dient zur Fehlervermeidung und Erhöhung der technischen Sicherheit im Entwicklungs- und Produktionsprozess. Sie ist die weltweit am weitesten verbreitete Risikoanalyse in der Automobilindustrie.

Bislang mussten vor allem international agierende Unternehmen mehreren Standards gerecht werden. Erstmals veröffentlichen nun das Qualitäts Management Center (QMC) im Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA) und die amerikanische Automotive Industry Action Group (AIAG), mit Beteiligung der SAE International, einen gemeinsamen FMEA-Standard, der Schwächen des bisherigen Verfahrens  korrigiert.

Mit dieser transatlantischen Zusammenarbeit zwischen AIAG und VDA QMC wird ein richtungsweisender Schritt im Qualitätsmanagement gegangen. Die Komplexität im internationalen Qualitätsmanagement wird reduziert und setzt einen länder- und branchenübergreifenden Standard.

Die neue, inzwischen von der AIAG und dem Qualitätsmanagement Ausschuss (QMA) des VDA freigegebene FMEA-Methode sollte für ausgewählte neue Produkte und Prozesse eingesetzt werden, um Erfahrungen damit zu sammeln. Danach kann die neue Vorgehensweise als Anforderung für alle weiteren FMEAs ausgerollt werden.


Der Referent, Dipl.-Ing. Hans-Joachim Pfeufer, war Projektleiter des VDA Arbeitskreis " FMEA Alignment VDA und AIAG". Er ist stellvertretender Leiter des DGQ Regionalkreises München.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr!

Bitte melden Sie sich zwecks Raumplanung unbedingt mittels des Webshops an! Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir freuen uns über Ihr Kommen!

 Mit freundlichen Grüßen

Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V.
Regionalkreis München

gez. Dr. Thomas Wolter                 Jochen Pfeufer                    Kai Hoffmann

 


  1. 04.07.2019
81679 Hanser Verlag, Kolberger
RK 35 1905
kostenfrei