Menü

RK Rostock
Die Chance auf neue Risiken - neue Qualitätsmanagementziele in der digitalen Transformation

Inhalte

Direkt aus dem Vor-Ort-Termin beim Kunden lastet der Vertriebsmitarbeiter per Tablet-Computer einen Auftrag im ERP-System ein. Dieses ermittelt automatisch den Bedarf an Produktionskapazitäten, Personal und Material. Dafür erforderliche Materialbestellungen werden aus dem ERP-System, gleichfalls automatisch, in den via Web-API oder Cloud-Broker angebundenen Order-Systemen der Lieferanten ausgelöst. Die entsprechenden Lieferungen werden dann von Lagerrobotern entgegengenommen, kontrolliert, bedarfsweise zwischengelagert und in der Produktionslinie bereitgestellt - genau zu dem Zeitpunkt, zu dem das Material im Fertigungsprozess gebraucht wird. Controlling-, Finanz- und Abrechnungsdaten werden dabei fortlaufend erzeugt und können prozessgesteuert sowie ad-hoc abgerufen werden.

Selbst wenn dieses Beispielszenario an der einen oder anderen Stelle aktuell noch ein wenig wie die Zukunftsmusik der Digitalisierung klingen mag, funktionierende IT-Systeme sind aus dem Arbeitsalltag in Unternehmen nicht mehr weg zu denken: sie sind schon längst das Rückgrat gerade auch zentraler Prozesse in der gesamten Organisation.

Wo Licht ist, ist aber auch Schatten. Zum einen werden Fragen zu klassischen IT-Bereitstellungsthemen immer bedeutsamer: Sind wir noch arbeitsfähig, wenn das E-Mailsystem, das Netzlaufwerk oder die IP-Telefonie nicht mehr funktionieren? Mit der digitalen Transformation, die alle Organisationsbereiche und vor allem das Kerngeschäft durchdringt, müssen potentielle und tatsächliche Cyberangriffe, Datendiebstähle und Sabotageakte von innen und außen als Risiken wahr genommen werden, die den Fortbestand der Organisation gefährden oder zumindest in eine Krise führen können.

Es braucht also Maßnahmen, die die Wahrscheinlichkeit solcher Vorfälle reduzieren helfen und auch auf den Umgang mit derartigen Situationen vorbereiten. Denn: kommt es zu einem schwerwiegenden IT-Vorfall, sind Notfall- und Wiederanlaufpläne essentiell, um die gewohnte Geschäftstätigkeit schnellstmöglich wieder aufnehmen zu können und wieder betriebsfähig zu sein, d.h. den Kundennutzen zu liefern.

Über die ISO 9001 hinaus widmen sich weitere Standards gezielt der Absicherung der anforderungskonformen Lieferfähigkeit von Produkten und Services. Im Vortrag sollen die Vorzüge der - idealerweise integrierten - Einführung eines Informationssicherheits-Managementsystems nach ISO 27001 und eines Betriebskontinuitäts-Managementsystems nach ISO 22301 kurzweilig dargestellt werden. Der Referent zeigt auf, was es dabei mit Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit auf sich hat und demonstriert live, wie schnell die digitale Realität zur Falle werden kann, in die man besser nicht unvorbereitet tappen sollte.

Datum:
23.01.2019 - 15:30 bis 18:00 Uhr

Adresse der Veranstaltung:
T-Systems Multimedia Solutions GmbH
Doberaner Straße 110
18057 Rostock

Hinweis:
Veranstaltungsort ist direkt an der Straßenbahnhaltestelle Kabutzenhof gelegen, keine Parkplätze vor Ort, ggf. Parkmöglichkeiten am Stadthafen

Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen begrenzt

Referent:
Dr. Jan Skodzik, Consultant Integrierte Managementsysteme, Digital Quality Management


Zur Zeit gibt es keine öffentlichen Termine zu dieser Veranstaltung.