Menü

Webinar – Industrie 4.0 und Digitalisierung
Industrie 4.0: Automatisierte Design of Experiments am selbstregulierenden Katapult (21.03.2019)


Getrieben von der digitalen Transformation ist die Integration von ganzheitlichen Sensor- und Aktorsystemen in die bestehenden Produktionsprozesse unentbehrlich. Dadurch ist es möglich, immer mehr Daten aus den laufenden Produktionssystemen zu gewinnen und die abgeleiteten Informationen zur langfristigen Steigerung und Optimierung   der Qualität in der Produktion zu nutzen. Zur Beherrschung sowie zur schnellen und zuverlässigen Erfassung und Auswertung des steigenden Datenaufkommens werden automatisierte Analyseprozesse benötigt, die Informationen bezüglich der Qualitätsaspekte von Produkten und Prozessen unverzüglich bereitstellen können.

Ihre Referentin/Ihr Referent

Name: Tim-Gunnar Hensel, M. Sc.

Tätigkeit: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Qualitätswissenschaft der TU Berlin

Funktion: Verantwortlich für das Quality Science Laboratory des Fachgebietes

Weitere Aktivitäten: Forschung im Bereich Zuverlässigkeitsanalyse; Autor des Open-Source R Packages „weibulltools“.

Hinweis

Technische Voraussetzungen:

  • Eine stabile Internetverbindung (Empfehlung: mindestens 1 MB/s)
  • Ein Endgerät (PC, Laptop, Tablet oder Smartphone) mit Audioausgabe
  • Einen aktuellen Web-Browser
  • Den aktuellen Adobe Flash Player oder das Adobe Connect Add-in
  • Wünschenswert: ein funktionierendes Mikrofon (externes Mikrofon, Headset o. Ä.)

Das Webinar wird in Ton und Bild aufgezeichnet und in unserem Webinar-Archiv weiteren Interessenten zur Ansicht bereitgestellt.

Ihr Nutzen

In diesem Webinar wird die Live-Durchführung einer vollautomatisierten Design of Experiments (DoE) exemplarisch vorgestellt, die Kalibrierungs- und Prozessdaten ganzheitlich erfasst und die gewonnenen Informationen in die Bildung von Prognosemodellen einfließen lässt. Als Tool zur Durchführung der DoE wird ein Katapult genutzt, dass durch die Erweiterung um Aktoren und Sensoren zu einem cyber-physischen System weiterentwickelt wurde.  Dadurch können die abgeleiteten Modelle für Schussweiten auf Grundlage der Parametereinstellungen Federkraft, Wurfarmlänge und Wurfwinkel kontinuierlich und selbsttätig optimiert werden.

Das Monitoring der DoE erfolgt über eine Assistenzwebseite, wodurch die Anpassung und Verbesserung des Prognosemodells in Nah-Echtzeit überwacht wird.

 

Jetzt ansehen

 

 


Zur Zeit gibt es keine öffentlichen Termine zu dieser Veranstaltung.


Das könnte Sie auch interessieren