Menü

Lehrgang – Qualitätsmanagement
Integrierte Managementsysteme

Sie wollen das Potential von einem übergreifenden Managementsystem ausnutzen und Aufwände reduzieren? In diesem Seminar werden wichtige Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Managementsystemnormen (ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001, ISO 45001) vermittelt. Damit sind Sie in der Lage ein integriertes Managementsystem (IMS) aufzubauen sowie bestehende Managementsysteme zu koordinieren. Hierfür erhalten Sie praktische Tipps und Methoden, um auch die Akzeptanz bei Prozesseignern und Mitarbeitenden gleichermaßen zu erhöhen.

Integriertes Managementsystem einfach erklärt

Wie lassen sich verschiedene Managementsystem miteinander verbinden?
Die einheitliche Struktur von Managementsystemnormen, die sogenannte ‚harmonzied structure‘ ermöglicht die Synergien von Anforderungen aus z.B. Arbeitsschutz-, Umwelt-, Energie- oder Qualitätsmanagementsystemen zu nutzen.

Welche Vorteile hat ein Integriertes Managementsystem (IMS)?
Mit der Einführung eines integrierten Managementsystems werden Ressourcen geschont und Parallelwelten vermieden. Sie reduzieren durch die Integration den personellen, zeitlichen und finanziellen Aufwand und tragen zur Erhöhung der Rechtskonformität bei.

Wie wirkt sich die Einführung eines integriertes Managementsystems in einem Unternehmen aus?
Die Einführung eines integrierten Managementsystems kann in einem Unternehmen folgende positive Auswirkungen haben:

  1. Effizienzsteigerung: Ein integriertes System ermöglicht eine bessere Koordination und Integration von Geschäftsprozessen, was zu einer effizienteren Arbeitsweise führt.
  2. Kosteneinsparung: Durch die Automatisierung von Prozessen und die Vermeidung von Überlappungen und Duplizierungen kann ein integriertes Managementsystem Kosten einsparen.
  3. verbesserte Überwachung und Überprüfbarkeit: Ein integriertes System ermöglicht eine bessere Überwachung und Überprüfung von Geschäftsprozessen und erleichtert damit die Identifikation von Problemen und Risiken.
  4. erhöhte Datenqualität: Ein integriertes System ermöglicht eine bessere Überwachung und Überprüfung von Daten, was zu einer höheren Datenqualität führt.
  5. Erhöhung der Kundenzufriedenheit: Ein integriertes Managementsystem kann die Reaktionszeiten auf Kundenanfragen verkürzen und die Qualität der Kundenbetreuung verbessern, was zu einer höheren Kundenzufriedenheit führt.

Was ist die "harmonized structure"?
Die "harmonized structure" (ehemals high level structure, HLS) wurde im Jahr 2012 durch die International Organization for Standardisation (ISO) eingeführt, um den Managementsystemnormen eine einheitliche Grundstruktur und Basisinhalte vorzugeben. Der identische Aufbau von Managementsystemen vereinheitlicht Begriffsdefinitionen, Kernaussagen sowie die Nummerierung und Bezeichnung einzelner Abschnitte.

Wozu dient eine Prozesslandkarte im Integrierten Managementsystem?
Eine Prozesslandkarte für ein integriertes Managementsystem ist eine graphische Darstellung der Geschäftsprozesse eines Unternehmens, die in einem integrierten Managementsystem verwaltet werden. Sie zeigt die Interaktion und Abhängigkeiten zwischen den verschiedenen Prozessen und hilft bei der Überwachung und Überprüfung des Geschäftsablaufs. Eine Prozesslandkarte ist ein wichtiger Bestandteil eines integrierten Managementsystems, das eine systematische und effektive Verwaltung von Qualität, Umwelt, Gesundheit und Sicherheit sicherstellt.

Welche Normen lassen sich gut in ein Managementsystem integrieren?
Allen neueren ISO-Managementsystemnormen liegt eine gemeinsame Grundstruktur zugrunde. Dazu zählen die ISO-Normen für Qualitätsmanagement (ISO 9001), Umweltschutz (ISO 14001), Arbeitsschutz (ISO 45001), Energiemanagement (ISO 50001), Informationssicherheit (ISO 27001), Compliance Management (ISO 37301) oder Business Continuity Management (ISO 22301)

Ihr Nutzen

  • Sie kombinieren die verschiedenen Anforderungen von Qualitäts-, Umwelt-, Energie- oder Arbeitsschutzmanagementsystemen in einer einheitlichen Struktur.
  • Sie reduzieren den administrativen Aufwand für die Managementdokumentation.
  • Sie schaffen umfassende Transparenz und eine übersichtliche Steuerung der Abläufe und Verfahren.
  • Sie steigern die Nachhaltigkeit durch umfangreiche Berücksichtigung aller Regelwerke.

Teilnehmer

Bereits tätige Managementbeauftragte sowie Fach- und Führungskräfte, die für mehrere Managementsysteme wie ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001 oder ISO 45001 verantwortlich sind und ein integriertes Managementsystem aufbauen möchten.

Inhalte

  • Vorteile integrierter Managementsysteme
  • Überblick zum strukturellen Aufbau der Normen
  • Gemeinsamkeiten der Regelwerke erkennen (Kontext der Organisation Führung, Politik und Ziele, Prozesse, Verbesserung)
  • Verknüpfung mit relevanten Kundenanforderungen
  • Abweichungen von Forderungen der einzelnen Managementsysteme
  • Vorgehensweise zum Aufbau und Erweiterung eines integrierten Managementsystems
  • Dokumentationsanforderungen
  • Rechtliche Aspekte - Aufbau eines einheitlichen Rechtskatasters
  • Audits effizient planen und durchführen
  • Praxisorientierte Handlungshilfen und Übungen

Besondere Hinweise

Grundlegende Kenntnisse zu den Anforderungen an Managementsysteme wie ISO 9001, ISO 14001, ISO 45001 und ISO 50001 werden empfohlen. Das Training beinhaltet keine umfassende Vorstellung aller Forderungen aus den verschiedenen Managementsystemnormen.

Nach diesem Training sind Sie berechtigt, an der Prüfung zum DGQ-Koordinator Integrierte Managementsysteme teilzunehmen. Bitte buchen Sie die Prüfung separat. Die Prüfung erfolgt direkt im Anschluss an den Lehrgang.

Ihr Plus

Unterlagen, Mittagessen und Pausengetränke

  1. 15.05. – 17.05.2023
Frankfurt am Main
L QM IMS 2301
1.450,– €
  1. 20.11. – 22.11.2023
Stuttgart
L QM IMS 2302
1.450,– €