Menü

Lehrgang – Prozessmanagement
Prozessmanager

Prozesse effizient und effektiv zu gestalten, ist für alle Organisationen relevant. Unabhängig von Branche und Größe können Unternehmen, die ihre Prozesse im Griff haben, Kosten senken und auf Veränderungen reagieren. In dieser Weiterbildung zum Prozessmanager lernen Sie, das Prozessmanagement Ihrer Organisation zu analysieren, zu verbessern und abzustimmen.

Spezialisierte Trainer führen Sie schrittweise durch alle Phasen des Prozessmanagements. Sie üben bewährte und neue Methoden entlang einer Fallstudie anzuwenden, lernen Umfeld- und Wechselwirkungsanalysen professionell durchzuführen. Durch Übungen und den fachlichen Austausch innerhalb des Lehrgangs erhalten Sie Anregungen für Ihre eigene Praxis. Die Durchführung von Übungssequenzen und Gruppenarbeiten ist ein zentraler Bestandteil. Somit sind Sie in der Lage, allen Anforderungen eines guten Prozessmanagers gerecht zu werden.

Was ist ein Prozess?

Ein Prozess ist eine Reihe von verknüpfenden, sich wechselseitig beeinflussenden Aktivitäten, die von Menschen oder Maschinen ausgeführt werden, um ein oder mehrere Ziele zu erreichen. Prozesse werden von einem spezifischen Ereignis ausgelöst und haben ein oder mehrere Ergebnisse, die dann entweder zum Abschluss des Prozesses oder zur Übergabe in einen weiteren Prozess führen.

Welche Aufgaben hat ein Prozessmanager?

Geschäftsprozesse zu planen, zu steuern und zu optimieren sind die zentralen Aufgaben eines Prozessmanagers. Dafür sind eine Reihe von Kompetenzen erforderlich, die sowohl fachliche als auch soziale Fähigkeiten umfassen. Einige Beispiele hierfür sind:

  1. Analytische Fähigkeiten: Die Fähigkeit, komplexe Prozesse zu identifizieren, zu verstehen und zu verbessern.
  2. Projektmanagement-Kompetenzen: Die Fähigkeiten, Projekte erfolgreich zu planen, zu überwachen und abzuschließen, insbesondere im Hinblick auf die Durchführung von Prozessen.
  3. Kommunikationsfähigkeiten: Die Fähigkeit, Informationen effektiv und klar zu kommunizieren, um Überzeugungskraft bei Stakeholdern auszuüben.
  4. Prozessanalyse-Kompetenzen: Die Fähigkeit, Prozesse zu analysieren und zu bewerten, um Effizienz und Effektivität zu verbessern.

Wie kann ein Prozessmanager seine Prozesse messen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Leistungsfähigkeit von Prozessen zu beurteilen. Dies geschieht durch die Überwachung von Leistungskennzahlen, die für jeden Prozess definiert werden sollten. Einige häufig verwendete Leistungskennzahlen für Prozesse sind:

  1. Durchlaufzeit: Die Zeit, die benötigt wird, um einen Prozess von Anfang bis Ende abzuschließen.
  2. Fehlerrate: Die Anzahl der Fehler, die bei der Ausführung eines Prozesses auftreten.
  3. Kundenzufriedenheit: Die Bewertung der Zufriedenheit von Kunden mit dem Prozessergebnis.
  4. Kosteneffizienz: Die Kosten, die mit der Ausführung eines Prozesses verbunden sind, im Verhältnis zum Nutzen, den er bringt.

Wie kann ich Prozesse sinnvoll aufbauen?

In dieser Weiterbildung lernen Sie, welche Schritte ein sinnvoll aufgebautes Prozessmanagement enthält:

  1. Zielsetzung: Ableitung der Zielsetzung des Prozessmanagements aus dem unternehmerischen Umfeld.
  2. IST: Die IST-Situation dokumentieren und modellieren
  3. Bewertung: Relevante Indikatoren und Kennzahlen definieren
  4. SOLL: Die Soll-Prozesse zur Optimierung konzipieren
  5. Veränderung: Umsetzung der abgestimmten SOLL-Prozesse

Nach jeder Phase des Prozessmanagements erfolgt eine kurze Absicherung, um die Praxistauglichkeit der bisher umgesetzten Maßnahmen zu überprüfen. In dieser Schulung lernen sie alle Kompetenzen, um ein gut strukturiertes Prozessmanagement zu etablieren.

Welchen Nutzen bringen optimierte Prozesse?

Ein Prozessmanager kann durch optimal gestaltete Abläufe in einer Organisation helfen, Kosten zu sparen und die Effizienz Ihrer Organisation unabhängig von Branche oder Tätigkeitsfeld zu steigern. Die Definition strategischer Ziele ist dabei nur der Anfang. Eine regelmäßige Analyse von Prozessen ist die Basis für eine kontinuierliche Verbesserung, die eine Zusammenarbeit aller Prozessbeteiligten erfordert.

Ihr Nutzen

  • In dieser Weiterbildung lernen Sie die Kosten Ihrer Organisation durch ein professionelles Prozessmanagement zu senken.
  • Sie setzen Methoden zur Prozessanalyse und Prozessoptimierung souverän ein und entwickeln Ihr Prozessmanagement weiter.
  • Sie verbessern die Zusammenarbeit mit den Prozessbeteiligten.

Teilnahmevoraussetzungen

Fehlendes Grundlagenwissen kann im Rahmen des Lehrgangs Prozessmanagement Grundlagen oder durch die Teilnahme an den Lehrgängen Qualitätsmanagement I und II oder Qualitätsmanagement im Gesundheits- und Sozialwesen I und II bzw. vergleichbare Grundlagenschulungen zum Prozessmanagement anderer Anbieter erworben werden. Dies ist allerdings keine Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Lehrgang oder der Prüfung.

Teilnehmer

Dieses Training richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die Prozesse in beratender, verantwortender oder mitwirkender Funktion gestalten.

Inhalte

  • Prozesse und Prozessorientierung
  • Phasen u. Methoden des Prozessmanagements
  • Aachener Qualitäts-Management-Modell als Gestaltungsrahmen
  • Umfeld- & Anforderungsanalyse
  • Messung der Prozessleistung
  • Prozessziele
  • Prozess-IST-Darstellung
  • Rollendefinition des Prozessmanagers
  • Datenmanagement
  • Benchmarking
  • Prozessanalyse – Ursachenforschung
  • Wechselwirkungen, Schnittstellen und Ressourcen von Prozessen
  • Priorisierung von Prozessproblemen und Lösungen, Verbesserungen ableiten
  • Prozesseinführung – Change / Projekt

Besondere Hinweise

Auf Basis dieses Trainings haben Sie im Anschluss die Möglichkeit, die Zertifizierung zum Prozessmanager (DGQ) zu erreichen. Bitte buchen Sie die Prüfung separat.

Für dieses Training können Sie individuelle Förderung beantragen.

Weitere Informationen zu den DGQ-Förderprogrammen finden Sie hier.

 

Für Online-Trainings gilt:

Das Format eignet sich besonders für diejenigen, die sich gerne ortsungebunden und in Teilen selbstständig mit Hilfe digitaler Anwendungen neues Wissen aneignen möchten.

Ablauf des Online-Trainings:

09:00 - 12:30 Uhr Online-Phase mit virtuellen Gruppenübungen

12:30 - 13:30 Uhr Mittagspause

13:30 - 17:00 Uhr Online-Phase mit virtuellen Gruppenübungen

Fragen zu unseren Online-Trainings und den Technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Online-Training finden Sie hier in unseren FAQs.

 

  1. 15.04. – 18.04.2024
Hamburg (Bergedorf)
L PM PZM 2401
2.200,– €
  1. 10.06. – 13.06.2024
Online
ET PM PZM 2401
2.100,– €
  1. 02.07. – 05.07.2024
Frankfurt am Main
L PM PZM 2402
2.200,– €
  1. 23.09. – 26.09.2024
Online
ET PM PZM 2402
2.100,– €
  1. 18.11. – 21.11.2024
Köln (Brühl)
L PM PZM 2403
2.200,– €
  1. 09.12. – 12.12.2024
Online
ET PM PZM 2403
2.100,– €

Bewertungen

Guter Einbezug der Teilnehmer von Peter Güntzel, Regionetz GmbH am 6. Dezember 2023

★★★★★

Unser Referent verstand es, die TeilnehmerInnen aus unterschiedlichsten Branchen thematisch “abzuholen” und die Theorie mit Praxisbeispielen anzureichern. Darüber hinaus war der Kurs eine sehr gute Vorbereitung auf die Prüfung Prozessmanager.

Das könnte Sie auch interessieren