Menü

Seminar – Qualitätssicherung
Prüfprozesseignung und Messunsicherheit

In diesem Training machen Sie sich mit den Methoden der Prüfprozesseignung nach VDA 5 und der Messsystemanalyse (MSA) vertraut. Sie können die normgerechte Eignung und Fähigkeit der Prüfmittel und -prozesse im Unternehmen beurteilen und aufgrund der Ergebnisse Maßnahmen zur Optimierung ableiten.

Sie lernen die Begrifflichkeiten, die Vorgehensweise und die Interpretation der Ergebnisse, damit Sie in der Lage sind, die geeigneten Prüfprozesse in Ihrer Praxis einzusetzen. Darüber hinaus erfahren Sie, wie Sie die Messunsicherheit im Toleranzfeld und bei der Auswertung der Messergebnisse berücksichtigen.

Ihr Nutzen

  • Sie ermitteln die Messunsicherheit nach VDA 5 und können die ermittelten Standardunsicherheitskomponenten zur Optimierung der Prüfprozesse nutzen.
  • Sie beherrschen die gängigen Methoden und Verfahren, um die Eignung von Prüfprozessen (Prüfmittelfähigkeit, Messsystemanalyse (MSA)) nachzuweisen.

Teilnehmer

Mitarbeiter aus Qualitätswesen, Labor, Prüf- und Messtechnik, vorbeugender Instandhaltung oder aus Unternehmen, die Messmittel, Prüfmittel und -vorrichtungen herstellen sowie Mitarbeiter, die QM-Systeme aufbauen, pflegen und auditieren.

Inhalte

  • Normenanforderungen und Regelwerke (VDA 5, MSA, GUM, ISO 9001, IATF 16949, VDA 6.1, ISO 8015, ISO 14253, ...)
  • Begriffsdefinitionen (Prüfprozess, Genauigkeit, Wiederholpräzision, Vergleichspräzision, Stabilität, Linearität, Unsicherheitskomponenten, kombinierte Standardunsicherheit, erweiterte Messunsicherheit)
  • Unsicherheitskomponenten und Einflussgrößen für Prüfmittel und den Prüfprozess
  • Berechnung von Standardunsicherheitskomponenten
  • Erstellung des Unsicherheitsbudgets
  • Berücksichtigung des Temperatureinflusses
  • Berechnung der erweiterten Messunsicherheit
  • Bestimmung der Prüfprozesseignung
  • Berücksichtigung der erweiterten Messunsicherheit an den Spezifikationsgrenzen
  • Unterschiedliche Verfahren und Kennwerte der Messsystemanalyse (BIAS-, Cg/Cgk-, GRR-Studie, ARM, ANOVA, EV, AV, PV, GRR, ndc etc.)
  • Verfahren bei einseitiger Spezifikationsgrenze
  • Nachweis bei attributiven Prüfprozessen
  • Gegenüberstellung VDA 5 – MSA

Besondere Hinweise

Das Training ist geprägt durch einen hohen Anteil an praktischen Unterrichtsteilen, in denen Sie Ihr Wissen anwenden können.

Es setzt den sicheren Umgang mit dem Taschenrechner voraus. Bitte bringen Sie einen Taschenrechner mit Statistikfunktionen mit.

Optional kann ein Laptop mit MS-Excel mitgebracht werden. Die jeweiligen Auswertungen erfolgen mit Excel-Vorlagen.

Ihr Plus

Unterlagen, Mittagessen und Pausengetränke

  1. 17.07. – 18.07.2019
Stuttgart (Ditzingen)
S PPMU1903
950,– €
  1. 20.11. – 21.11.2019
Frankfurt am Main
S PPMU1902
950,– €