Menü

Seminar – Automotive
VDA 6.3:2023 - Prozess-Auditor - Qualifizierung (VDA QMC)

Die Qualifikation zum Prozessauditor gemäß VDA 6.3:2023 vermittelt eine gefragte Kompetenz im Rahmen des Qualitätsmanagements in der Automobilindustrie. Diese Schulung versetzt Sie in die Lage, Prozesse risikobasiert zu analysieren, methodisch zu bewerten und so Fehler zu vermeiden und Verbesserungspotentiale zu erkennen.

Was sind die 5 wichtigsten Inhalte dieser Weiterbildung?
  • Erlernen der Systematik des VDA 6.3:2023 anhand eines vorgegebenen Fallbeispiels
  • Auditprozess mit Vorbereitung, Durchführung, Bewertung, Auditbericht und Auditnachbereitung
  • Perspektivwechsel zwischen Auditor und Lieferant
  • Arbeiten mit dem Band VDA 6.3:2023 von P1 bis P7 inkl. Bewertungssystematik
  • Lernkontrolle
Was ist ein VDA 6.3 Prozess-Audit?
Zum Betrachtungsumfang von VDA 6.3 Prozess-Audits gehören die Produkt- und Produktionsprozessentwicklung sowie die Serienprozesse. Für neue Lieferanten oder Technologien bietet der Standard zudem die Möglichkeit einer Potentialanalyse.

Wer darf VDA 6.3 Prozess-Audits durchführen?
Die Anforderungen an VDA 6.3 Prozess-Auditoren setzen sich zusammen aus Qualifikation, Fachkenntnissen und Berufserfahrung. Grundlegend ist eine umfassende Auditorenqualifikation erforderlich. Die Details beschreibt der Band in Kapitel 3.

Wann muss ich die Prüfung zum Zertifizierten VDA 6.3 Prozess-Auditor ablegen?

Gemäß VDA 6.3:2023 muss jeder, der als externer Dienstleister im Auftrag VDA 6.3 Prozessaudits durchführt die Prüfung zum VDA 6.3 Zertifizierten Prozessauditor ablegen. Davon abweichend können Kundenspezifische Forderungen die erfolgreiche Prüfung (Zertifizierung) auch für interne und Lieferantenauditoren fordern.

Ihr Nutzen

  • Sie kennen die allgemeinen Anforderungen und Grundsätze des VDA 6.3.
  • Sie können die Risikoanalyse fachlich korrekt einsetzen und durchführen.
  • Sie können den zu Grunde liegenden Fragenkatalog anhand der Prozesselemente (P1–P7) in der Praxis anwenden.
  • Sie wissen, wie Sie durch das Prozessaudit entsprechende Risiken identifizieren, Potenziale aufzeigen und eine belastbare Bewertung sicherstellen.
  • Sie können auf Basis der Bewertungssystematik ein vergleichbares Ergebnis ermitteln und dieses auch erläutern.
  • Sie können Prozess-Audits intern und bei Ihren Lieferanten selbstständig und fachlich korrekt durchführen.

Teilnahmevoraussetzungen

Angestrebte Qualifikation - interner Prozessauditor:
  • Kenntnisse der ISO 19011
  • Gute Kenntnisse der Qualitätswerkzeuge und -methoden
  • Kenntnis der zutreffenden kundenspezifischen Anforderungen
  • Kenntnis der zutreffenden Managementsystem-Anforderungen (z. B. IATF 16949, ISO 9001, VDA 6.1)
  • Produkt- und prozessspezifische Kenntnisse in der zu auditierenden Technologie
  • Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung, davon mindestens 1 Jahr in qualitätsbezogenen Tätigkeitsbereichen
Angestrebte Qualifikation – Lieferantenauditor oder Zertifizierter Prozessauditor:
  • Sehr gute Kenntnisse der Qualitätswerkzeuge und -methoden (z. B. SPC, VDA-Band 5/MSA, FMEA, VDA RGA/APQP, VDA-Band 2/PPAP, 8D-Methode)
  • Soweit erforderlich, Kenntnisse über die Softwareentwicklungs-Prozesse und -Methoden
  • Auditorenqualifikation auf Basis DIN EN ISO 19011 (min. 3 Tage)
  • Kenntnis der zutreffenden kundenspezifischen Anforderungen
  • Kenntnis der zutreffenden Managementsystem-Anforderungen (z. B. IATF 16949, ISO 9001, VDA 6.1)
  • Produkt- und prozessspezifische Kenntnisse in der zu auditierenden Technologie
  • Mindestens 5 Jahre Berufserfahrung, davon mindestens 2 Jahre Berufserfahrung in qualitätsbezogenen Tätigkeitsbereichen

Teilnehmer

  • Mitarbeiter aus QM-Bereichen, die Prozessaudits in der eigenen Organisation (intern) durchführen
  • Mitarbeiter aus QM-Bereichen, die Prozessaudits in der Lieferkette (extern) durchführen
  • Externe Auditoren (Einsatz als Dienstleister)

Inhalte

  • Grundlagen Prozessaudit nach VDA 6.3
  • Auditprozess: Vorbereitung, Durchführung, Bewertung, Ergebnisdarstellung und Nachbereitung
  • VDA 6.3 Fragenkatalog
  • Risikoanalyse mit Turtle-Systematik
  • Prozesselemente P2 bis P7
  • Potentialanalyse P1

Besondere Hinweise

Nach bestandener Lernkontrolle erhalten Sie eine DGQ-VDA QMC-Qualifikationsbescheinigung.

Ihr Plus

Unterlagen, VDA-Band 6.3:2023 sowie Mittagessen und Pausengetränke
  1. 17.04. – 20.04.2023
Frankfurt am Main
S PAE 2315
2.250,– €
  1. 17.04. – 20.04.2023
Lüdenscheid
S PAE 2312
2.250,– €
  Ausgebucht
Auf die Warteliste
  1. 24.04. – 27.04.2023
Hamburg (Bergedorf)
S PAE 2302
2.250,– €
  1. 08.05. – 11.05.2023
Stuttgart (Nürtingen)
S PAE 2303
2.250,– €
  1. 22.05. – 25.05.2023
Frankfurt am Main
S PAE 2313
2.250,– €
  1. 26.06. – 29.06.2023
Stuttgart
S PAE 2316
2.250,– €
  1. 26.06. – 29.06.2023
Hannover
S PAE 2304
2.250,– €
  1. 03.07. – 06.07.2023
Frankfurt am Main
S PAE 2317
2.250,– €
  1. 17.07. – 20.07.2023
Stuttgart (Herrenberg)
S PAE 2305
2.250,– €
  1. 21.08. – 24.08.2023
Köln (Hürth)
S PAE 2306
2.250,– €
  1. 18.09. – 21.09.2023
Leipzig
S PAE 2307
2.250,– €
  1. 16.10. – 19.10.2023
München (Parsdorf)
S PAE 2308
2.250,– €
  1. 13.11. – 16.11.2023
Frankfurt am Main
S PAE 2309
2.250,– €
  1. 04.12. – 07.12.2023
Stuttgart (Herrenberg)
S PAE 2310
2.250,– €