Menü

Seminar – Automotive
Produktsicherheitsbeauftragter (PSB) in der Automobilindustrie

In der Automobil- und -zuliefererindustrie ist die Produktsicherheit und Produkthaftung von sehr hoher Wichtigkeit. Die vertraglich festgelegten, spezifischen Forderungen haben nicht nur für die OEMs selbst, sondern auch für die durchgängige Lieferkette Gültigkeit

Zulieferer von VW sind durch die Formel Q sogar aufgefordert, einen PSB einzusetzen. Hierdurch sollen im gesamten PEP Haftungsrisiken durch gezieltes  Fachwissen ermittelt,  in der Produktentwicklung erkannt, vermieden bzw. minimiert und über die Prozessentwicklung beherrscht werden.

Zudem soll der PSB in Fällen von Produkthaftung und Erkenntnissen aus der Beobachtung im Unternehmen selbst sowie am Markt kompetenter Ansprechpartner für Management, Kunden und gesetzliche Vertreter sein.

Um diese vielfältigen Aufgaben, die somit an den PSB gestellt werden, zu kennen und zu verstehen, muss eine gezielte Qualifikation erfolgen. Erfahrene Referenten vermitteln den Teilnehmern das notwendige,  theoretische Wissen, gepaart mit Beispielen, Diskussionen und Gruppenarbeiten.

Ihr Nutzen

  • Sie kennen und verstehen die Anspruchsvollen Aufgaben eines PSB.
  • Sie erhalten eine von der Volkswagen AG und der BMW Group anerkannte Teilnahmebescheinigung".

Teilnahmevoraussetzungen

  • Technische bzw. betriebswirtschaftliche Ausbildung
  • Erfahrung im Qualitätsmanagement Automotive, insbesondere in der Reklamations- und Regressabwicklung
  • Ausbildung und Erfahrung in der Bewertung technischer Produkt- und Prozessrisiken (z. B. FMEA-Moderator, VDA 6.3 Prozess-Auditor, Entwickler)
  • Kenntnisse über den Produkteinsatz der im Unternehmen hergestellten Produkte sowie Stand der Technik
  • Grundkenntnisse über - und Verständnis für -  Forderungen aus relevanten Gesetzen und Kundenforderungen

Teilnehmer

Führungskräfte und Mitarbeiter aus der Automobilindustrie, die als Produktsicherheitsbeauftragte eingesetzt werden sollen oder bereits eingesetzt sind.

Inhalte

  • Notwendigkeit zur Einführung eines Produktsicherheitsbeauftragten (PSB)
  • Kernelemente eines Systems zum Lenken von Risiken inkl. Ergebnisse
  • Produktsicherheitsmanagement und Rolle des Produktsicherheitsbeauftragten (PSB)
  • „Lessons Learned“, Risikoeinstufung und strukturierte Aktionen
  • Anforderungen der Volkswagen AG an den Produktsicherheitsbeauftragten

Besondere Hinweise

Zum Abschluss erhalten Sie eine von der Volkswagen AG und der BMW Group anerkannte DGQ-VDA-Teilnahmebescheinigung.

Für dieses Training kann Bildungsurlaub (Bildungszeit) in Baden-Württemberg beantragt werden. Weitere Informationen und den Anerkennungsnachweis finden Sie unter Geförderte Weiterbildung & Bildungsurlaub.

Ihr Plus

Seminarunterlagen, Mittagessen und Pausengetränke


  1. 07.02. – 08.02.2018
Frankfurt am Main
S PSB 1809
850,– €
  1. 19.02. – 20.02.2018
Stuttgart (Herrenberg)
S PSB 1801
850,– €
  Ausgebucht
Auf die Warteliste
  1. 01.03. – 02.03.2018
Berlin
S PSB 1808
850,– €
  1. 10.04. – 11.04.2018
Stuttgart (Nürtingen)
S PSB 1810
850,– €
  1. 26.04. – 27.04.2018
Dortmund
S PSB 1802
850,– €
  1. 28.05. – 29.05.2018
Frankfurt am Main
S PSB 1803
850,– €
  1. 26.06. – 27.06.2018
Köln (Brühl)
S PSB 1811
850,– €
  1. 09.07. – 10.07.2018
München (Parsdorf)
S PSB 1804
850,– €
  1. 27.08. – 28.08.2018
Hamburg
S PSB 1805
850,– €
  1. 04.10. – 05.10.2018
Stuttgart (Nürtingen)
S PSB 1806
850,– €
  1. 19.11. – 20.11.2018
Frankfurt (Bad Vilbel)
S PSB 1807
850,– €

Als Inhouse-Veranstaltung anfragen

Diese Veranstaltung ist Inhouse buchbar


Das könnte Sie auch interessieren