Menü

Lehrgang – Applied Data Analytics: Statistische Methoden für Industrie und Dienstleistung
Prozesse mit statistischen Methoden analysieren, freigeben und regeln

Hohe Produktivität und Wirtschaftlichkeit lassen sich nur mit beherrschten Prozessen und vorhersagbaren Prozessergebnissen erzielen. Um Produkte von hoher Qualität zu erzeugen, reicht es nicht aus, nur Toleranzen einzuhalten. Prozesse müssen am Soll- oder Zielwert orientiert sein und unter langfristig beherrschten und stabilen Bedingungen funktionieren.

Bei neuen Prozessen ist es notwendig, vor der Fertigungsaufnahme Stichproben zu erheben und zu analysieren, ob Anforderungen an das Werkzeug, die Spielfreiheit, die Maschine, den Einrichtevorgang usw. erfüllt sind. Nur so können Sie signifikante Abweichungen erkennen, die Korrekturmaßnahmen erfordern. Dazu benötigen Sie die jeweils richtigen statistischen Testverfahren.

Bei regelmäßiger Überwachung stellen Prozessverantwortliche sicher, dass die Prozesse stabil laufen und Sie bei Abweichungen schnell in geeigneter Weise reagieren können.

Ihr Nutzen

  • Sie beherrschen Ein-, Zweistichprobentests und Mehrstichprobenvergleiche, um einzelne Prozesse zu justieren, die Ergebnisse mehrerer Prozesse zu vergleichen und um zu entscheiden, ob Mehrfachwerkzeuge/mehrere Formnester gleichwertig funktionieren.
  • Sie können einen Prozess-Vorlauf in geeigneter Weise analysieren und entscheiden, ob ein beherrschter Prozess vorliegt.
  • Sie kennen verschiedene Arten von Regelkarten und können diese zielgerichtet einsetzen.
  • Sie beherrschen den Einsatz von statistischen Testverfahren und Regelkarten für Nicht-Konformitäten (Fehlerzahlen) und nicht konforme Einheiten (defekte Teile).
  • Sie lernen praxisnah mit didaktisch aufbereiteten Excel-Tools.

Teilnehmer

Qualitätsexperten aus Unternehmen der verarbeitenden und produzierenden Industrie sowie aus Zulieferunternehmen, Prozesseigner, Prüfplaner, Entwickler, Bauteilverantwortliche, Mitarbeiter mit Bemusterungs- und Freigabeverantwortung

Inhalte

  • Grundlagen normalverteilter Merkmalswerte
  • Grundlagen statistischer Testverfahren – Vertrauensbereiche
  • Ein-, Zwei- und Mehrstichprobenvergleiche für normalverteilte Werte
  • Vorlaufanalyse
  • Zufallsstreubereiche – Berechnung von Regelgrenzen
  • Prozesse bewerten, freigeben und regeln
  • Prozessregelung mit Qualitätsregelkarten
  • Arten von Regelkarten (Shewhartkarten, Annahmekarten usw.)
  • Grundlagen der Poisson- und Binomialverteilung
  • Prozessregelung für Nicht-Konformitäten und nicht konforme Einheiten

Besondere Hinweise

In diesem Lehrgang geht es schwerpunktmäßig um die Einhaltung von Sollwerten (Zielwerten). Der Lehrgang „Fähigkeit von Mess- und Fertigungsprozessen statistisch nachweisen“ befasst sich vorwiegend mit der Einhaltung von Grenzwerten (Spezifikationsgrenzen). Die Inhalte beider Veranstaltungen ergänzen sich. Wir empfehlen Ihnen deshalb, beide zu belegen! Die Reihenfolge können Sie frei wählen.

Wir stellen Ihnen alle nötigen Tools zur Verfügung, mit denen Sie die Analysen durchführen können. Beispiele werden im Format Microsoft Excel® 2007 oder höher bearbeitet. Bitte bringen Sie einen Laptop mit, auf dem Sie die Analysen durchführen und die Beispiele bearbeiten können. Die benötigten mathematischen Kenntnisse werden im Rahmen des Lehrgangs wiederholt.

Der Lehrgang endet am fünften Tag mittags. Im Anschluss daran haben Sie Gelegenheit, die Prüfung zum DGQ-Spezialisten statistische Prozessregelung abzulegen. Bitte buchen Sie die Prüfung separat.

Ihr Plus

Unterlagen, Mittagessen und Pausengetränke
  1. 09.12. – 13.12.2019
Frankfurt am Main (Bad Vilbel)
L DA DAP 1901
1.690,– €

Das könnte Sie auch interessieren